Butternut Kürbis Ravioli

Selbstgemacht Pasta ist definitiv besser als gekaufte. Dieses Gericht zeigt euch, warum. Vor allem jetzt in der kühleren Jahreszeit kann man sich mal einen Moment nehmen und Ravioli machen.

Zutaten (4-6 Personen) Zeit: 90-100 Minuten

Nudelteig
400g Mehl
4 Eier
3TL Salz
3EL Olivenöl
1TL Kurkuma

Füllung
1 Butternut Kürbis
3 Zwiebeln
70g geriebener Parmesan
40g brauner Zucker
Muskat, Salz, weißer Pfeffer

Sauce
250g Butter
50g kalte Butter
150g gehackte Walnüsse
3EL Limettensaft
1 Hand voll Salbei

Zubereitung

1. Kürbis und Zwiebeln schälen, grob würfeln, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und dann mit Olivenöl Salz und Pfeffer vermengen, sodass alles mit ein wenig Öl bedeckt ist. Bei 220 Grad Umluft 25 Minuten rösten.

2. Die Zutaten des Teiges miteinander zu einem geschmeidigen Teig kneten. Nehmt euch dafür etwas Zeit (8-10 Minuten). Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn mindestens 20 Minuten ruhen.

3. Die Kürbis-Zwiebel Würfel auskühlen lassen, Parmesan, braunen Zucker und etwas Muskat zufügen und mit einem Pürrierstab zu einer recht glatten Masse mixen.

4. Mit der Nudelmaschine oder dem Nudelholz nun Teigplatten ausrollen. Ich persönlich habe jetzt eine viereckige Ravioliform genommen und Ränder vorsichtig auf dem Teig gedruckt, dann immer ein EL der Kürbismasse in die Mitte gesetzt. Mit Wasser um die Masse herum benetzt, damit der Teig besser klebt.
Anschließend eine zweite Teigbahn obenauf gesetzt und mit dem Ausstecher Ravioli stechen. Danach die Ränder zur Sicherheit nochmals festdrücken.

5. Beim Lagern der Ravioli nehmt ihr Butterbrotpapier, legt es auf ein Brett, dann die Ravioli drauf, darauf wieder Papier usw. So könnt ihr die Ravioli auch in einer Tupperdose stapeln und sie ins Eisfach legen, falls ihr mal mehr vorberieten solltet.

6. Einen großen Topf mit Salzwasser auf mittlerer Hitze zum Simmern bringen und die Ravioli darin 2-3 Minuten garen, herausholen und auf einem Teller ablegen.

7. Während die Pasta gart, Butter in einer Pfanne zerlassen und erhitzen, Nüsse und Limettensaft zugeben, dann die Salbeiblätter und zuletzt die kalte Butter.
In dieser Sauce schwenkt ihr dann die Ravioli durch und drapiert sie auf tiefen Tellern.

Viva Italia im Herbst 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s